Mercedes-Benz

Familie Kehm hält seit 75 Jahren die Region mobil

Die Autofamilie Kehm aus Bad Neustadt. Von links: Nina Kehm, Laila Kehm, Rudolf Kehm, Ulrike Kehm, Lisa Woytinnek.

Rund ums Auto dreht sich das Leben der Familie Kehm in Bad Neustadt und das seit nun genau 75 Jahren. Zwei markenstarke Autohäuser sorgen zuverlässig für Mobilität in der Region. Die Teams mit insgesamt 150 Mitarbeiter*innen nehmen nun wie gewohnt sportlich und dynamisch Kurs auf die 100. Elektromobilität ist am Rudolf-Diesel-Ring 7 in der Mercedes-Zentrale sowie in der Hauptstraße 7-9 mit der Fahrzeugvielfalt aus dem Volkswagen-Konzern gelebte Praxis.

Erfolgreicher Start 1947

Eine Fülle an Möglichkeiten sich selbständig zu machen, hatte Firmengründer Robert Kehm in den Nachkriegsjahren nicht wirklich. Dass sein Unternehmertun aber mit Autos zu tun haben wird, das stand 1947 bereits fest. Am 21. August des Jahres eröffnete Robert Kehm seine Werkstatt und startete gemeinsam mit Ehrentraud Kehm energisch durch. Bereits vier Jahre später war sein Unternehmen Daimler-Benz Vertragswerkstatt.

Aus eins mach zwei

Die Zeit des Wirtschaftswunders nutzte Robert Kehm und errichtete 1955 sein erstes Autohaus mit Auto-Union und Mercedes-Benz. Durch die Fusion von Audi-NSU und Volkswagen erweiterte sich das Geschäftsfeld. Mercedes und VW, die beiden Marken sind heute in Bad Neustadt untrennbar mit dem Namen Kehm verbunden. Was vor 75 Jahren in einer einfachen Werkstatt begann, sind heute zwei moderne und in die Zukunft blickende Autohäuser von überregionaler Bedeutung mit insgesamt 150 modernen Arbeitsplätzen in Verwaltung, Verkauf und Service.

Ausbildung hat Tradition

Die 33 Auszubildenden, die derzeit in beiden Autohäusern die Grundlagen ihres Berufs erlernen, sind ein wichtiger Beitrag fürdie Zukunft der Familienunternehmen. Das Thema Lehre hatte schon immer einen hohen Stellenwert. Allein in den vergangenen 20 Jahren haben rund 300 junge Leute in einem der beiden Autohäuserder Familie Kehm ihre Ausbildung absolviert. Da kommt es nicht selten vor, dass Kehm-Auszubildende für herausragende Leistungen mit besonderen Auszeichnungen durch IHK oder Handwerkskammer belohnt werden. Nachwuchskräfte bleiben der Familie Kehm als loyalem Arbeitgeber treu und bringen ihr Knowhow in das kontinuierlich wachsende Angebotsspektrum ein. Dafür profitieren sie von zahlreichen Vorteilen wie Sonderzahlungen, Sachleistungen und individuellen Weiterbildungsmöglichkeiten.

Persönlich für Kunden und Mitarbeitende da

"Unsere Mitarbeiter*innen schätzen den familiären Umgang in unseren Häusern und die flachen Hierarchien. Die Fachkräfte werden darin bestärkt, sich aktiv in die Entscheidungsfindung einzubringen. So gestalten wir gemeinsam unsere qualitätsorientierte Leistungspalette", erläutern Ulrike und Rudolf Kehm übereinstimmend. "Eine Nummer" sind dabei weder die Mitarbeitenden noch die Kunden. Im Gegenteil: Herzlich-familiär wird ein persönlicher Kontakt aufgebaut, der von Nähe und Vertrauen geprägt ist.

Große Auswahl starker Marken

Ob Kleinwagen, Familienauto, Nutzfahrzeug oder Camper – in den beiden Kehm Autohäusern finden Kunden eine große Auswahl an Neu- und Gebrauchtwagen, darunter eine wachsende Zahl an Elektrofahrzeugen. Die Automobilfachkräfte beraten und informieren Privatkunden und Unternehmen in Sachen maßgeschneiderter, effizienter Mobilität auf Basis hochwertiger Markenfahrzeuge aus deutschen Automobilkonzernen und deren Töchtern. Der Traum vom Wunschmodell wird mit individuellen Finanzierungs- und Leasingangeboten schnell wahr.

Viel Service rund ums Automobil

Mobil bleiben Kehm Kunden dank des professionellen Service, der von Kundendienst, Wartung und Inspektion sowie Haupt- und Abgasuntersuchung bis zur fachgerechten Autopflege, Räderwechsel und -einlagerung reicht. Im Fall der Fälle steht der Unfallservice mit ausgebildeten Fachkräften zur Seite. In den beiden Werkstätten erfolgen zuverlässig die Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten mit Original-Ersatzteilen auf zertifizierten Prüfplätzen. Auch Glasreparaturen und Scheibentausch werden fachgerecht ausgeführt. Hol- und Bringdienste sowie Leihwagen bis hin zu Extras wie Dachboxen und Fahrradträgern sind bei Kehm selbstverständlich. Beide Autohäuser sind für die elektromobile Zukunft bestens aufgestellt, um auch in diesem Bereich einen vollumfänglichen Service zu bieten.

Dritte Generation am Start

"Wir wollen auch in Zukunft automobiler Impulsgeber für die Region sein", betonen Laila und Nina Kehm, Junior-Chefinnen von Mercedes Kehm sowie Lisa Woytinnek, Geschäftsführerin von Autohaus Kehm. Die Erfahrung von 75 Jahren Automobilbranche bildet eine zuverlässige Basis für den aktuellen Wandel, der von neuen Antriebstechniken und nachhaltigem Denken geprägt ist. Die dritte Kehm-Generation steuert mutig und ideenreich in eine neue Zeit, von der Firmengründer Robert Kehm sicherlich nicht zu träumen gewagt hätte.